Isarthaler Gündlkofen
Bild
 

Isarthaler-Schützen unter neuer Führung

Bild Kürzlich fand im Schützen-und Sportheim die diesjährige Jahreshauptversammlung der Isarthaler-Schützen statt, nachdem zwei Termine coronabedingt ausfallen mussten.

Der 1. Schützenmeister Peter Lohmaier konnte eine stattliche Anzahl von Mitgliedern begrüßen.
Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des Schützenvereins ging er auf die Aktivitäten der abgelaufenen Vereinsjahre ein.
Sein Rechenschaftsbericht war aufgrund der auch für den Verein schwierigen Coronajahre entsprechend kurz.
Der 1. Schützenmeister konnte nicht ohne Stolz den derzeitigen Mitgliederstand von 156 Schützinnen und Schützen aller Altersklassen verkünden
Für die jederzeit offene und konsruktive Zusammenarbeit bedankte sich der 1. Schützenmeister bei allen Vorstandsmitgliedern.
Bei allen Vereinsmitgliedern bedankte er sich für die tatkräftige Mithilfe im Großen und im Kleinen. Sein Dank ging auch an die Verantwortlichen im Sportverein für die sehr gedeihliche Zusammenarbeit.

Nach knapp 39 Jahren als 1. Schützenmeister stellte sich Peter Lohmaier nicht mehr zur Wiederwahl. Er bedankte sich bei den Schützenmitgliedern für die jahrzehntelange Treue und den außerordentlich guten Zusammenhalt.
Sein besonderer Dank galt allen Vorstandsmitgliedern die ihn über die Jahrzehnte hinweg in der Vorstandschaft begleitet haben und nun ebenfalls den Weg für eine neue Generation freimachten. Jakob Pichlmeier (37 Jahre 2. Schützenmeister), Peter Obermaier(29 Jahre 1. Kassier) und Robert Lohmaier(27 Jahre 1. Schriftführer), auch die jahrelange Mitgliederwartin Angelika Seitz gab ihr Amt ab. Sie alle haben den Verein durch ihre Arbeit nachhaltig geprägt.
Der aus dem Amt scheidende 1. Schützenmeister beendete seine Ausführungen mit der Bitte an alle Vereinsmitglieder die neue Vorstandschaft in bekannter Weise zu unterstützen.

Mit großem Applaus der Versammlung wurden die aus der Vorstandschaft ausscheidenden Schützenurgesteine gewürdigt.

Zum sportlichen Teil berichtete Sportleiter Tobias Obermaier, dass derzeit 8 Luftgewehr-Mannschaften und 2 Luftpistolenmannschaften in der Schützenklasse, sowie 2 Nachwuchsmannschaften die Gaurundenwettkämpfe bestreiten und größtenteils Spitzenplätze belegen. Insgesamt nahmen über 50 Schützinnen und Schützen an den Gaurundenwettkämpfen teil.
Erfreulich sind auch die Gaumeisterschaften im Schützengau Landshut verlaufen.
Einen kurzen Statusbericht gab der Abteilungsleiter Böller Bernie Pröls über die Aktivitäten der Böllergruppe.
Über die Finanzen berichtete der Kassier des Vereins Peter Obermaier. Er konnte von geordneten finanziellen Verhältnissen berichten.
Kassenprüfer Karl Halwax konnte von einer einwandfreien Kassenführung berichten, worauf die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde.
Im nächsten Tagesordnungspunkt standen Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft auf der Tagesordnung.
Die Neuwahlen brachten folgendes das Ergebnis:
1. Schützenmeister Wolfgang Roider, 2. Schützenmeisterin Kathrin Hörmannskirchner, 1. Kassier Daniel Seitz, 2. Kassier Peter Obermaier, 1. Schriftführer und Mitgliederwart Florian Dorn, 2. Schriftführer Robert Lohmaier. 1. Sportleiter und Jugendleiter Tobias Obermaier, ihm zur Seite stehen 2. Sportleiter Martin Mayer und Sebastian Lohmaier. Fahnenträger bleibt Michael Roider, Vertretung Groll Ludwig und Stauner Andreas. Böllerreferent bleibt Bernie Pröls, Geräte-und Schützenheimwart sind Andreas Lohmaier und Tobias Mirlach. Kassenprüfer sind Karl Halwax und Günther Ruhland.

Der neue 1. Schützenmeister Wolfgang Roider bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit.
Mit der Bitte um die bewährte Unterstützung und weiterhin zahlreiche Teilnahme an allen Vereinsveranstaltungen schloss der neue 1. Schützenmeister Wolfgang Roider die Versammlung.

vom 22.4.2022

Schützenurgesteine der Isarthaler Schützen traten ab

Bild Kürzlich fand im Schützen- und Sportheim die diesjährige Jahreshauptversammlung der Isarthaler-Schützen statt.
Bei dieser Versammlung gab es große Veränderungen im Führungsteam.
Nach knapp 39 Jahren als 1. Schützenmeister stellte sich Peter Lohmaier nicht mehr zur Wiederwahl. Er bedankte sich bei den Schützenmitgliedern für die jahrzehntelange Treue und den außerordentlich guten Zusammenhalt.
Sein besonderer Dank galt allen Vorstandsmitgliedern, die ihn über die Jahrzehnte hinweg in der Vorstandschaft begleitet haben und nun ebenfalls den Weg für eine neue Generation freimachten. Jakob Pichlmeier (37 Jahre 2. Schützenmeister), Peter Obermaier(29 Jahre 1. Kassier) und Robert Lohmaier(27 Jahre 1. Schriftführer), auch die jahrelange Mitgliederwartin Angelika Seitz gab ihr Amt ab.
Mit großem Applaus der Versammlung wurden die aus der Vorstandschaft ausscheidenden Schützenurgesteine gewürdigt.
In den Jahrzehnten dieser Vorstandschaft sind einige, für die Gündlkofener Schützen, entscheidenden Dinge passiert:
Die Fahnenweihe zum 90 jährigen Gründungsfest mit Fahnenmutter Traudl Ingerl, insbesondere mit der Anschaffung der bis heute getragenen Schützentracht, im Rahmen einer Trachtenerneuerung mit historischer Basis.
Einführung des Weinfestes der Schützen 1994, das bis heute veranstaltet wird.
Leider auch der Abschied vom Vereinslokal Wagnerwirt im Jahre 2001 und die 2 Jahre ohne eigene Schießstätte die dankenswerter Weise in Reichersdorf verbracht werden konnten.
Die größte Aufgabe galt es mit dem Bau des Schützen- und Sportheimes von 2002-2004 zusammen mit dem Sportverein zu meistern. Unzählige Stunden mit der Planung, Finanzierung und dann beim Bau mussten erbracht werden.
Dazu wurde natürlich das 100 jährige Gründungsfest der Schützen im Jahre 2003 gebührend gefeiert.
2004 stand dann die Einweihung des neuen Sport- und Schützenheimes an.
Auch die sportliche Entwicklung wurde vorangetrieben, dieser Weg führte die Gündlkofener „Erste“ sogar für 2 Jahre in die Bezirksliga. Aber vor allem der Breitensport entwickelte sich in dieser Zeit prächtig, sodass derzeit 8 Luftgewehrmannschaften und 2 Luftpistolenmannschaften in der Schützenklasse, sowie 2 Nachwuchsmannschaften die Gaurundenwettkämpfe bestreiten und größtenteils Spitzenplätze belegen.
Insgesamt nehmen über 50 Schützinnen und Schützen an den Gaurundenwettkämpfen teil.
Etliche große Preisschießen inclusive der Preisverleihungen wurden organisiert, darunter dreimal das Gauutensilienschießen des Schützengaues Landshut und das große Jubiläumsschießen 2013 zum 110 jährigen Gründungsjubiläum.
Eingeführt wurden auch die Ausflugsfahrten des Schützennachwuchses nach Finsterau und die Trainingslageraufenthalte der Schützen um die Jahreswende.
Der scheidende Schützenmeister brachte aber auch deutlich zum Ausdruck, dass dies alles eine Gemeinschaftsleistung der Isarthaler-Schützen war und nicht die Leistung alleine der Führungsmannschaft. Viele Mitglieder und Helfer/innen waren nötig um im sportlichen und gesellschaftlichen Bereich all diese Aufgaben zu bewältigen. Immer waren helfende Hände bereit sich für die Gemeinschaft einzusetzen.
Ihnen allen die an der Entwicklung der Isarthaler-Schützen mitgearbeitet haben gebührt der größte Dank.

Das Bild zeigt das ausgeschiedene Führungsquartett der Isarthaler Schützen Gündlkofen
von links: Robert Lohmaier, Peter Obermaier, Peter Lohmaier, Jakob Pichlmeier

vom 22.4.2022

Königsschießen bei den Isarthaler Schützen

Bild Kürzlich fand das traditionelle Königs- und Endschießen der Isarthaler- Schützen Gündlkofen im Sport- und Schützenheim statt. Der 1. Schützenmeister Wolfgang Roider konnte hierzu eine stattliche Anzahl von Schützenbrüdern und Schützenschwestern begrüßen.
Sein ganz besonderer Gruß galt dem amtierenden Schützenkönig Markus Neumaier und dem Pistolenkönig Tobias Obermaier. Bei seiner kurzen Begrüßungsansprache bedankte sich der 1. Schützenmeister bei den Schützenkönigen für ihre Aktivitäten während der Regentschaft über die komplette Coronazeit und für die Übernahme der Kosten für das gemeinsame Essen.
Das Königsschießen ist natürlich auch für die Gündlkofener Schützinnen und Schützen ein besonderer Höhepunkt im Vereinsjahr, dementsprechend war auch der Andrang am
Schießstand und der sportliche Ehrgeiz.
Beim Königs- und Giftbecherschießen des Abends ergaben sich folgende Endergebnisse:
Im Kampf um den Giftbecher Luftgewehr siegte mit 26 Ringen ganz knapp Katrin Hörmannskirchner.
Den Giftbecher Luftpistole sicherte sich in diesem Jahr Tobias Obermaier mit 28 Ringen.

Nachdem die Preise für die Giftbecherwertung verteilt waren, wurde es still, denn Jedermann erwartete mit Spannung die Proklamation der neuen Schützenkönige.
Unter großem Beifall der Schützenschar wurde dem neuen Schützenkönig Sebastian Lohmaier die Königskette überreicht, er hatte den besten Schuss des Abends abgeliefert.

Den Königstitel mit der Luftpistole sicherte sich Daniel Seitz.
Sichtlich erfreut nahmen die Sieger die Erinnerungspreise entgegen und nahmen den Beifall der Schützenschar entgegen.

Das Foto zeigt :
Die beiden Schützenkönige Daniel Seitz (Pistole) und Sebastian Lohmaier (Gewehr),
mit den weiteren Preisträgern des Abends, 2. Schützenmeisterin Kathrin Hörmannskirchner sowie 1. Schützenmeister Wolfgang Roider

vom 14.5.2022

Luisa S. verteidigt ihren Königstitel

Bild Kürzlich fand das Königsschießen für die Nachwuchsschützen im Schützenverein Isarthaler Gündlkofen statt.
Die Nachwuchsschützen aus Gündlkofen zeigten in einem spannenden und vom
Ehrgeiz geprägten Wettkampf, dass den Gündlkofener Schützen für die Zukunft nicht
Bange zu sein braucht. Die erzielten Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen.
In der Giftbecherwertung waren die Ergebnisse sehr knapp. Es siegte: Christin K. (23 Ringe) vor Sophia S. (22 Ringe). Luisa S., Niklas H. und Philipp M. folgten auf den weiteren Plätzen.
Mit Spannung wurde die Königswertung unter den anwesenden Nachwuchsschützen erwartet.
Neue Schützenkönigin der Gündlkofener Nachwuchsschützen wurde Luisa S. knapp vor Niklas H. und Christin K.. Die neue Jugendkönigin war im letzten Jahr schon Königin beim Gündlkofener Nachwuchs.

Mit großem Beifall wurden den Siegern des Nachwuchsbereiches die Ehrenpreise überreicht und sichtlich erfreut nahmen die Sieger ihre Preise in Empfang.
Mit der Bitte auch weiterhin den entsprechenden Trainingsfleiß zu zeigen richtete auch der 1. Schützenmeister noch einige Worte an den Schützennachwuchs. Interessierte Jungen und Mädchen ab 10 Jahren sind jederzeit, auch mit ihren Eltern, zu einem Schnuppertraining willkommen. Das Training der Nachwuchsschützen findet mittwochs ab 19.00 Uhr und donnerstags ab 18.30 Uhr auf dem Schießstand im Sport- und Schützenheim in Gündlkofen unter sachkundiger Anleitung statt

Das Foto zeigt:
Jugendkönigin Luisa S. und die weiteren Preisträger mit ihren Betreuern

vom 14.5.2022

Ausstand der bisherigen Vorstandschaft und Saisonabschlussfeier

Bild Kürzlich fand im Schützen-und Sportheim bei bestem Sommerwetter die Meisterfeier und der
Ausstand der Vorstandschaft der Isarthaler Schützen Gündlkofen statt.
Die bisherige Vorstandschaft - 1. Schützenmeister Peter Lohmaier (39 Jahre im Amt), Jakob
Pichlmeier (37 Jahre 2. Schützenmeister), Peter Obermaier (29 Jahre 1. Kassier) und Robert
Lohmaier (27 Jahre 1. Schriftführer) - wurde mit einer Feier aus dem Amt und somit in den
wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Dankenswerterweise übernehmen Robert Lohmaier
und Peter Obermaier die Ämter des 2. Schriftführers bzw. des 2. Kassiers. Mit dabei waren Vertreter der befreundeten Vereine.
Der 1. Schützenmeister Wolfgang Roider begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder,
Nachbarvereine und Freunde der ausscheidenden Vorstandschaft. Um die bisherigen
Jahrzehnte des durchlebten Vereinslebens Revue passieren zu lassen, wurde der bisherigen
Vorstandschaft ein Gutschein für ein Wochenende in Südtirol zum Dank überreicht. Der bisherige 1.
Schützenmeister Peter Lohmaier bedankte sich für die erfolgreichen gemeinsamen Jahrzehnte und wünschte den Nachfolgern ein glückliches Händchen bei der Führung des Vereins.
Zudem wurden die Meistermannschaften der Gaurunde 2022 geehrt. Nach gezwungenen Corona
Saisonabbruch 2021, konnte die Saison 2022 erfolgreich beendet werden. Dabei gingen acht
Mannschaften als Meister hervor. Allen voran die Luftgewehr 1 in der Gauoberliga.

Das Foto zeigt von links: Kathrin Hörmannskirchner, Peter Obermaier, Jakob Pichlmeier, Peter Lohmaier, Robert Lohmaier, Wolfgang Roider

vom 18.6.2022

Margit Lohmaier siegt beim traditionellen Zimmerstutzenpreisschießen

Bild Auch in diesem Jahr führten die Isarthaler-Schützen Gündlkofen ihr schon traditionelles Zimmerstutzenpreisschießen durch. Hierzu konnte der 1. Schützenmeister Wolfgang Roider eine große Anzahl von Schützenschwestern und Schützenbrüdern im Sport-und Schützenheim willkommen heißen.
Das traditionelle Zimmerstutzenpreisschießen bei den Isarthaler-Schützen hat seit jeher seine eigenen Gesetze und gerade darin, dass der Ausgang offen ist, liegt der Reiz dieses Wettkampfes mit dem Traditionsgewehr.
Sieger im Kampf um die von Vorjahressieger Sebastian Lohmaier gestiftete Ehrenscheibe wurde mit dem besten Schuss des Abends Margit Lohmaier.
Sie hatte einen 292-Teiler erzielt. Knapp dahinter lag Dominik Beutelhauser der einen 332-Teiler erzielte. Unter großem Beifall und sichtlich erfreut konnte Margit Lohmaier die Ehrenscheibe entgegennehmen.
Die Rangliste für die bereitgestellten Preise wurde in der Ringwertung ermittelt.
Erster wurde Peter Obermaier mit 21 Ringen vor Kathrin Hörmannskirchner, dritter wurde Ludwig Groll.
Bei einem gemeinsamen Abendessen mit gemütlichen Beisammensein klang
dieser Vereinsabend im Schützen- und Sportheim aus.

Das Foto zeigt: Ludwig Groll, Peter Obermaier, Margit Lohmaier, Sebastian Lohmaier, Katrin Hörmannskirchner und Wolfgang Roider

vom 12.11.2022

Sophia S. siegt beim Schützennachwuchs

Bild Kürzlich fand das Zimmerstutzenpreisschießen für den Nachwuchs statt. Der 1. Schützenmeister Wolfgang Roider war sehr erfreut zu diesem Anlass die Nachwuchsschützen begrüßen zu können.
Mit großer Freude und einem gesundem Schuss Ehrgeiz gingen auch die Jüngsten im Verein auf die Jagd nach den begehrten Preisen.
Beim Schützennachwuchs hatte den besten Schuss des Abends Sophia Schollerer, hierfür erhielt sie einen Erinnerungspreis.
In der Preiswertung siegte Tim Franke vor Sophia Schollerer und Jamila Baaroun.

Das Bild zeigt von links: Tobias Obermaier, Katrin Hörmannskirchner, Jamila B., Sophia S., Tim F. und Wolfgang Roider

vom 12.11.2022

Besucherzähler: 0129074