Isarthaler Gündlkofen
Bild
 

Preisschießen des Gündlkofener Schützennachwuchses

Bild Kürzlich fand ein Preisschießen für alle Nachwuchsschützinnen- und Schützen der Isarthaler-Schützen im Gündlkofener Schützenheim statt.
Für alle teilnehmenden Schützinnen und Schützen standen sehr schöne Sachpreise zur Verfügung, so dass keiner der Teilnehmer mit leeren Händen den Nachhauseweg antreten musste.
Gesiegt hat bei diesem Preisschießen Ingerl Anna mit dem besten Teiler des Abends (109 Teiler) vor Schaller Maxi (151 Ringe), der die meisten Ringe erzielt hatte. Auf den weiteren Plätzen folgten: Seitz Kristina (133 Teiler), Gerund Roland und Britton Virginia.
Bei den Schützen die noch aufgelegt schießen siegte Ingerl Ursula vor Jenny Reich und Gmeinwieser Anna.

Das Foto zeigt die Teilnehmer des internen Preisschießens Nachwuchs mit Jugendleitung und Sportleitung der Isarthaler Gündlkofen.

vom 2.2.2013

Martin Mayer siegt beim Preisschießen der Isarthaler-Schützen

Bild Kürzlich fand das traditionelle Preisschießen für alle Schützinnen und Schützen der Isarthaler-Schützen im Gündlkofener Schützenheim statt. Hierzu konnte der 1. Schützenmeister Peter Lohmaier wieder eine stattliche Anzahl von Schützinnen und Schützen im Schützenstüberl begrüßen.
Mit dem Luftgewehr und der Luftpistole wurden eine Vielzahl von Preisen ausgeschossen.
Gewertet in der Teiler/Ringwertung siegte mit Martin Mayer mit einem 12 Teiler, Zweiter wurde mit überragenden 195 Ringen Sebastian Lohmaier. Als Dritte platzierte sich Kathrin Lohmaier mit einem 42 Teiler. Es folgten Daniel Seitz, Wolfgang Roider Bernhard Hörmannskirchner und Helmut Knogler auf den weiteren Plätzen.
Für alle teilnehmenden Schützinnen und Schützen standen sehr schöne Sachpreise zur Verfügung, so dass keiner der Teilnehmer mit leeren Händen den Nachhauseweg antreten musste. Bei einem gemeinsamen Fischessen klang der jederzeit sportlich faire Wettkampf aus.
Für am Schießsport Interessierte Jugendliche ab 10 Jahren finden jeden Mittwoch ab 19.00 Uhr und jeden Donnerstag ab 18.00 Uhr auf dem vereinseigenen Schießstand im Schützen-und Sportheim Trainingsabende unter sachkundiger Anleitung statt. Ein Schnuppertraining ist jederzeit möglich.
Der Schützenmeister gab auch noch einige Termine für die Schützen bekannt: Auf den 13.04.2013 ist das Königs-und Endschießen terminiert. Am 26.04.2013 findet die Jahreshauptversammlung der Schützen statt. Am 27.04.2013 findet der Gaujugendtag in Gündlkofen statt. Am 7.09.2013 veranstalten die Schützen ihr Wein-und Herbstfest.
Vom 9.09.-19.09.2013 veranstalten die Isarthaler-Schützen ihr Jubiläumspreisschießen anlässlich des 110 jährigen bestehens des Vereins. Die Preisverleihung ist für 28.09.2013 geplant. Am 6.10.2013 findet der nächste Familien und Jugendtag im Schützenheim statt. Anlässlich des 110 jährigen Vereinsjubiläums findet am 12.10.2013 der Fest-und Ehrungsabend mit Gottesdienst statt.

Das Foto zeigt die Sieger des internen Preisschießens in der Schützenklasse

vom 2.2.2013

Isarthaler-Schützen bereiten Jubiläum vor

Bild Kürzlich fand im neuen Schützen- und Sportheim die diesjährige Jahreshauptversammlung der Isarthaler-Schützen statt. Der 1. Schützenmeister Peter Lohmaier konnte hierzu eine stattliche Anzahl von Mitgliedern begrüßen. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des Schützenvereins ging er auf die Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahres ein und konnte den derzeitigen Mitgliederstand von 167 Schützinnen und Schützen aller Altersklassen verkünden. Bei seinem Rechenschaftsbericht wurde wiedereinmal bewusst wie viele Termine im Laufe eines Jahres zu bewältigen sind. Für die jederzeit offene und konstruktive Zusammenarbeit bedankte sich der 1. Schützenmeister bei allen Vorstandsmitgliedern. Bei den Mitgliedern bedankte er sich für die gute Teilnahme an den Vereinsveranstaltungen. Sein Dank ging auch an die Verantwortlichen im Sportverein für die sehr gedeihliche Zusammenarbeit.
Neben den Schießabenden werden auch die gesellschaftlichen Veranstaltungen der Isarthaler-Schützen gut angenommen, was zeigt, dass man auf dem richtigen Weg ist. Mit dem Engagement aller könnte man das auch in Zukunft meistern.
Zum sportlichen Teil berichtete Sportleiter Martin Mayer, dass derzeit 6 Luftgewehr-Mannschaften und 1 Luftpistolenteam in der Schützenklasse, sowie 1 Nachwuchsmannschaften die Gaurundenwettkämpfe bestreiten. Insgesamt nehmen über 40 Schützinnen und Schützen daran Teil.
Das Gündlkofener Aushängeschild die 1. Mannschaft (Angelika Seitz,, Kathrin Lohmaier, Martin Mayer, Martin Lohmaier) erreichte nach dem letztjährigen Abstieg aus der Bezirksliga in der Gauoberliga ein gesicherten Platz im vorderen Mittelfeld der Tabelle.
Die 2. Mannschaft (Stefan Lohmaier, Sebastian Lohmaier, Daniel Seitz, Tobias Obermaier) sicherte sich den Vizemeistertitel in der Gauliga.
Das Team 3 (Florian Dorn, Florian Sachsenhauser, Alexandra Allram, Dominik Beutlhauser) konnte die A-Klasse halten.
Die 4. Mannschaft (Gerhard Lohmaier, Helmut Knogler, Josef Schweiger, Robert Lohmaier) konnte die Saison als im vorderen Mittelfeld abschließen.
Die Gündlkofener „Fünfte“(Michael Roider, Wolfgang Roider, Michael Schweiger, Markus Neumaier) zeigte eine konstante Mannschaftsleistung während der Saison und wurde Dritter. Die neuformierte 6. Mannschaft (Bernie Pröls, Jakob Pichlmeier, Peter Obermaier und Florian Mirlach) sicherte sich den Meistertitel in ihrer Klasse. Im Nachwuchsbereich konnten sich die Juniorenschützen gut in Szene setzen: Die Juniorenmannschaft mit Andi Lohmaier, Tobias Mirlach, Josef Lohmaier erreichten einen mittleren Tabellenplatz. Die Luftpistolenmannschaft (Erwin Köglmeier, Karl Halwax, Peter Obermaier, Josef Schweiger, Ludwig Stöber) belegten ebenfalls einen beruhigenden Mittelplatz in ihrer Gruppe. Bei den Gaumeisterschaften Junioren A wurde die Juniorenmannschaft mit Sebastian Lohmaier, Daniel Seitz und Max Hagl Gaumeister 2013. Sebastian Lohmaier sicherte sich den Vizetitel mit 380 Ringen. Josef Lohmaier konnte sich in der Jugendklasse ebenfalls den zweiten Platz sichern. Martin Lohmaier wurde mit 381 Ringen in der Schützenklasse Vierter bei den Gaumeisterschaften 2013, Kathrin Lohmaier belegte mit 380 Ringen Rang 3. Mit der Armbrust sicherte sich Martin Mayer den Titel im Einzel und auch mit der Mannschaft.
Aus sportlicher Sicht durchaus erfreuliche Ergebnisse, die nur mit entsprechendem Trainingseifer auch im neuen Sportjahr gehalten werden können.
Einen kurzen Bericht über die Aktivitäten der Böllerschützen gab der Abteilungsleiter Bernie Pröls.
Kathrin Lohmaier berichtete als Jugendleiterin über den Nachwuchsbereich, der sich nach dem letztjährigen Familientag wieder positiv entwickelt hat. Auch auf die immens wichtige Jugendarbeit ging der Schützenmeister zum Abschluss noch ein ein. Derzeit trainieren unter sachkundiger Anleitung regelmäßig 12 Nachwuchsschützen.

Jeweils am Mittwoch (ab 19.00 Uhr) und am Donnerstag (ab 18.00 Uhr) bestehen die Trainingsmöglichkeiten. Mädchen und Jungen ab 10 Jahren sind jederzeit zu einem Schnuppertraining willkommen. Alle Mitglieder im Schützenverein sind auch aufgerufen immer wieder Jugendliche anzusprechen ob nicht Interesse besteht.
Am 6.10 2013 beteiligen sich die Schützen wieder am Familien-und Jugendtag des BSSB mit einem Tag der offenen Tür und vielen Testmöglichkeiten im Rahmen des Schießsports.
Über die Finanzen berichtete der Kassier des Vereins Peter Obermaier. Er konnte von geordneten finanziellen Verhältnissen berichten.
Kassenprüferin Monika Loibl konnte von einer einwandfreien Kassenführung berichten, worauf die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde.

Auf das 110 jährige Jubiläum des Vereins in diesem Jahr ging 1. Schützenmeister Peter Lohmaier ein:
Das Weinfest im Jubiläumsjahr findet am 7.09.2013 statt, das Jubiläumspreisschießen wird vom 9.09.-19.09.2013 durchgeführt mit den Vereinen aus dem Gau und weiteren befreundeten Schützenvereinen. Preisverleihung am 28.09.2013.
Der Festabend am 12.10.2013 beginnt mit einem Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder um 18.00 Uhr und ab 19.00 Uhr findet der große Festabend im Sportheim statt. Als Musikkapelle wurden die Blechbaraba verpflichtet.

Mit der Bitte um zahlreiche Teilnahme an allen Vereinsveranstaltungen beschloss der 1. Schützenmeister die diesjährige Jahreshauptversammlung.

Das Bild zeigt die beiden anlässlich der Jahreshauptversammlung geehrten Sportler
Kathrin Lohmaier, Sebastian Lohmaier und Martin Mayer

vom 26.4.2013

Andreas Lohmaier erringt Königstitel der Isarthaler-Schützen Tobias Obermaier neuer Pistolenkönig

Bild Kürzlich fand das traditionelle Königs- und Endschießen der Isarthaler-Schützen Gündlkofen im Sport-und Schützenheim statt. In diesem Jahr feiert der Schützenverein Isarthaler Gündlkofen sein 110 jähriges Bestehen und daher stand dieses Schießen unter besonderen Vorzeichen.
Der 1. Schützenmeister Peter Lohmaier konnte hierzu eine stattliche Anzahl von Schützenbrüdern und Schützenschwestern begrüßen.
Sein ganz besonderer Gruß galt natürlich dem amtierenden Schützenkönig Gerhard Lohmaier mit Ehefrau und dem Pistolenkönig Ludwig Stöber mit Gattin.
Bei seiner kurzen Begrüßungsansprache bedankte sich der 1. Schützenmeister bei den Schützenkönigen für ihre Aktivitäten während der Regentschaft im abgelaufenen Schützenjahr und für die Übernahme der Kosten für das gemeinsame Essen und die Getränke.
Das Königsschießen ist natürlich auch für die Gündlkofener Schützinnen und Schützen ein besonderer Höhepunkt im Vereinsjahr, dementsprechend war auch der Andrang am Schießstand und der sportliche Ehrgeiz. Beim Königs-und Giftbecherschießen des Abends ergab sich folgendes Endergebnis:
Im Kampf um den Giftbecher Luftgewehr gab es eine Überraschung, es siegte mit 28 Ringen Josef Lohmaier. Er war erstmalig in der Schützenklasse startberechtigt und zeigte gleich auf, dass junge Schützen nachdrängen. Zweiter wurde Jakob Pichlmeier mit 27 Ringen, knapp vor Helmut Knogler der ebenfalls 27 Ringe erzielt hatte. Auf den weiteren Plätzen folgten Sebastian Lohmaier und Gerhard Lohmaier. Der Giftbecher Luftpistole wurde zum neunten Male ausgeschossen hierbei ergaben sich folgende Ergebnisse: Sieger mit 28 Ringen wurde Karl Halwax vor Erwin Köglmeier mit 27 Ringen. Die nächsten zwei Schützen hatten jeweils 24 Ringe erzielt, aufgrund des besseren Teilers konnte sich Peter Obermaier den dritten Platz knapp vor Tobias Obermaier sichern. Nachdem die Preise für die Giftbecherwertung verteilt waren, wurde es still, denn Jedermann erwartete mit Spannung die Proklamation der neuen Schützenkönige im Jubiläumsjahr 2013.
Unter großem Beifall der Schützenschar wurde dem neuen Schützenkönig Andreas Lohmaier die Königskette überreicht, er hatte besten Schuß des Abends abgeliefert. Auch beim Kampf um die Königswürde hatte somit ein Schütze aus der jungen Garde gewonnen. Vizekönig wurde Peter Obermaier der sich nur hauchdünn geschlagen geben musste. Dritter beim Königsschießen wurde Robert Lohmaier. Erst zum vierten Male insgesamt wurde ein Pistolenkönig ausgeschossen der auch mit einer Königskette ausgezeichnet wurde. Mit der Luftpistole sicherte sich mit Tobias Obermaier ebenfalls ein junger Teilnehmer den Jubiläumstitel und wurde Pistolenkönig. Zweiter wurde Peter Lohmaier vor Karl Halwax. Sichtlich erfreut nahmen die Sieger die Erinnerungspreise aus der Hand des 1.Schtzm. Peter Lohmaier entgegen. Der 1. Schützenmeister Peter Lohmaier gab noch weitere Termine bekannt: 26.04.2013 Jahreshauptversammlung, 27.04.2013 Gaujugendtag in Gündlkofen, 7.09.2013 Weinfest der Schützen, 9.09.-19.09.2013 Jubiläumspreisschießen, 28.09.2013 Preisverleihung Jubiläumspreisschießen, 6.10.2013 Familien-und Jugendtag im Schützenheim, 12.10.2013 Fest-und Ehrungsabend zum 110 jährigen Vereinsjubiläum. Interessierte Jungen und Mädchen ab 10 Jahren sind jederzeit, auch mit ihren Eltern, zu einem Schnuppertraining willkommen. Das Training der Nachwuchsschützen findet mittwochs ab 19.00 Uhr und donnerstags ab 18.00 Uhr auf dem Schießstand im Sport- und Schützenheim in Gündlkofen unter sachkundiger Anleitung statt. Weitere Auskünfte erteilen auch, Jugendleiterin Kathrin Lohmaier(Tel. 08766/526) oder Sportleiter Martin Mayer (Tel. 08704/1711).
Mit einem dreifachen Schützen Heil wurde der offizielle Teil des Abends beschlossen.

Das Foto zeigt :
2. Schützenmeister Jakob Pichlmeier, Vizekönig LG Peter Obermaier, Josef Lohmaier ( Sieger Giftbecher Luftgewehr), Schützenkönig Andreas Lohmaier, Karl Halwax (Sieger Giftbecher Luftpistole), Pistolenkönig Tobias Obermaier

vom 1.5.2013

Kristina Seitz ist neue Jugendschützenkönigin

Bild Kürzlich fand das Königsschießen für die Nachwuchsschützen im Schützenverein Isarthaler Gündlkofen statt. Im Rahmen der Königsfeier konnten der 1. Schützenmeister Peter Lohmaier, die 2. Wolfgang Roider die Nachwuchsschützen im Schützen-und Sportheim Gündlkofen begrüßen. Sein besonderer Gruß galt natürlich dem amtierenden Jugendkönig Daniel Seitz. Die Nachwuchsschützen aus Gündlkofen zeigten in einem spannenden und vom Ehrgeiz geprägten Wettkampf, daß den Gündlkofener Schützen für die Zukunft nicht
Bange zu sein braucht. Die erzielten Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen.
In der Giftbecherwertung Jugend siegte Kristina Seitz mit 26 Ringen vor Maximilian Schaller und Philipp Obermaier. Auf den weiteren Plätzen folgten: Ursula Ingerl, Maxi Mock, Anna Ingerl und Markus Fischer.
Mit Spannung wurde die Königswertung unter den anwesenden Nachwuchsschützen erwartet.
Das Ergebnis wurde durch den stellv. Jugendleiter Wolfgang Roider und Sportleiter Martin Mayer, sowie 1. Schützenmeister Peter Lohmaier bekanntgegeben.
Neuer Schützenkönig der Gündlkofener Nachwuchsschützen wurde Kristina Seitz mit dem besten Schuß unter den Nachwuchsschützen. Die Vizekönigswürde errang Maximilian Schaller. Dritte bei der Königswertung wurde Ursula Ingerl. Mit großem Beifall wurden den Siegern des Nachwuchsbereiches die Ehrenpreise überreicht und sichtlich erfreut nahmen die Sieger ihre Preise in Empfang.
Mit einem dreifachen Schützen Heil wurde der offizielle Teil des Abends beschlossen.

Das Foto zeigt:
die erfolgreichen Nachwuchsschützen mit Jugendkönigin Kristina Seitz, 2. Jugendleiter Wolfgang Roider u. Sportleiter Martin Mayer

vom 1.5.2013

Ludwig Stöber Gauvizekönig mit der Luftpistole

Bild Ludwig Stöber konnte seiner nunmehr schon vier Jahrzehnte andauernden Schützenkarriere einen weiteren Erfolg hinzufügen. Er wurde beim diesjährigen Gaukönigsschießen mit der Luftpistole Vizekönig und durfte in Vertretung beim 100- jährigen Gründungsfest der Bayerlandschützen Ergolding den Schützengau Landshut repräsentieren.
Neben diesem Titel auf Gauebene hat der Gündlkofener Schütze während seiner langen Zeit als aktiver Schütze auch schon die Schützenkönigswürde bei den Isarthaler Schützen sowie den Titel des Gemeindeschützenkönigs der Gemeinde Bruckberg errungen. 2012 wurde er Luftpistolenkönig bei den Isarthaler-Schützen.
Die Isarthaler-Schützen unter Leitung von 1. Schützenmeister Peter Lohmaier
haben ihm zu seinem jüngsten Erfolg recht herzlich gratuliert.

vom 27.7.2013

Daniel Seitz siegt beim „Jubiläumspreisschießen 110 Jahre Isarthaler Schützen“

Bild In diesem Jahr können die Isarthaler-Schützen auf ihr 110 jähriges bestehen zurückblicken.
Mit den Vereinen aus dem Schützengau Landshut wurde bereits im September das Jubiläumspreisschießen
durchgeführt. Nun waren die Isarthaler-Schützen selbst aufgerufen
zu einem internen Jubiläumspreisschießen. 20 Schuß waren mit Luftgewehr oder Luftpistole
zu absolvieren, die Wertung erfolgte nach den besten Teilern. Eine große Anzahl von
Schützinnen und Schützen beteiligten sich an dem Wettkampf.
Bei der Preisverleihung bedankte sich der 1. Schützenmeister Peter Lohmaier für die Teilnahme
und bei den Verantwortlichen für die Durchführung.
Gewonnen hat das Jubiläumspreisschießen Daniel Seitz mit einem 8-Teiler, Zweiter wurde
Peter Obermaier mit einem 37-Teiler knapp vor Sebastian Lohmaier mit einem 43-Teiler.
Auf den weiteren Plätzen folgten: Martin Mayer, Michael Schwaiger, Florian Dorn und
Lohmaier Martin. Unter großem Beifall der Anwesenden wurden die Preise durch den
1.Schützenmeister und den Sportleiter Martin Mayer überreicht. Am 7.12.2013 findet die
2.Christbaumversteigerung der Schützen als letzte Veranstaltung im Jubiläumsjahr statt.

vom 1.9.2013

Florian Gahr siegt beim Schützennachwuchs

Bild Kürzlich fand das Zimmerstutzenpreisschießen und das Jubiläumspreisschießen der Isarthaler-Schützen Gündlkofen für den Nachwuchs statt. Der 1. Schützenmeister Peter Lohmaier war sehr erfreut zu diesem Anlass eine große Anzahl Nachwuchsschützen begrüßen zu können. Mit großer Freude und einem gesundem Schuss Ehrgeiz gingen auch die Jüngsten im Verein auf die Jagd nach den begehrten Preisen.
1. Schützenmeister Peter Lohmaier sowie Jugendleiterin Kathrin Hörmannskirchner führten nach einem gemeinsamen Abendessen die mit Spannung erwartete Preisverleihung durch. Mit dem Zimmerstutzen siegte Florian Gahr, er hatte mit diesem traditionellen Sportgerät 20 Ringe erzielt. Auf Platz zwei landete Kristina Seitz mit 14 Ringen vor Jana Lemke. Auf den weiteren Plätzen folgten: Constantin Geiger, Jonas Stauber, Maxi Schaller, Maxi Mock, Philipp Obermaier und Jeremy Menzel. Beim Jubiläumspreisschießen “110 Jahre Schützenverein Isarthaler Gündlkofen“ mit dem Luftgewehr (20 Schuss, Teilerwertung) konnte sich beim Schützennachwuchs ebenfalls Florian Gahr durchsetzen er erzielte einen 20-Teiler, Lemke Jana wurde Zweite mit einem 73-Teiler. Dritte wurde Anna Ingerl knapp vor Jonas Stauber, Kristina Seitz, Maxi Schaller, Maxi Mock und Constatin Geiger.
Unter großem Beifall konnten die Erstplatzierten sie die Siegerpreise in Empfang nehmen. Zur Freude der Teilnehmer konnte jeder einen Sachpreis mit nach Hause nehmen.
Im Anschluss an die Preisverleihung ging der 1. Schützenmeister noch auf einige allgemeine Dinge in der Jugendarbeit der Gündlkofener Schützen ein. Mit der Bitte auch weiterhin den bekannten Trainingseifer zu zeigen schloss er die Preisverleihung ab.

vom 1.9.2013

Martin Mayer gewinnt Zimmerstutzenpreisschießen 2013

Bild

vom 1.9.2013

Aktionswochenende im Schützenheim Isarthaler Gündlkofen

Die Isarthaler-Schützen beteiligen sich am Aktionswochenende des Bayerischen Sportschützenbundes am 6. Oktober 2013.
Das Schützenheim ist für alle Interessierten am Sonntag, den 6.10.2013 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet.
Den Schießsport kann man auf der modernen Anlage hautnah erleben und auch selbst probieren. Mit Luftgewehr und Luftpistole kann man selber sein Glück unter sachkundiger Anleitung probieren und sich über die gesellschaftlichen Veranstaltungen rund um die Schützen informieren.
Die besten Schützinnen und Schützen werden den Schießsport mit Vorführungen von seiner spannenden Seite zeigen.
Auch und gerade für Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern ist dieses Aktionswochenende gedacht, man kann einfach mal reinschnuppern.
Ein Lichtgewehr steht zur Verfügung um auf Biathlonscheiben zu schießen,
Für die ab 10jährigen stehen spezielle Jugendgewehre zum Testen bereit.
Auch gibt es kleine Preise für die jungen Teilnehmer zu gewinnen. Die Schützendamen werden Kaffee und Kuchen anbieten.

vom 6.10.2013

Ein Verein mit großer Tradition und aktueller Lebhaftigkeit

Bild Isarthaler Gündlkofen feierten am Samstag ihren 110. Geburtstag mit den Mitgliedern und vielen Gästen – 60 Ehrungen standen an – Sportlich eines der Aushängeschilder des Schützengaus Landshut

GÜNDLKOFEN

Im heurigen Jahr wurden die Isarthaler Schützen Gündlkofen 110 Jahre jung. Dies war für die Vorstandschaft um den seit 30 Jahren an der Spitze stehenden Peter Lohmaier Anlass genug, diesen runden Geburtstag mit vielen Freunden zu feiern. Dazu hatte man bereits ein Jubiläumsschießen mit 40 Vereinen, einen Tag der offenen Tür und nunmehr am Samstag einen Festabend angesetzt. Rund 60 Ehrungen zeugen von der Größe, der Tradition, aber der aktuellen Lebendigkeit eines der ältesten und sportlich ambitioniertesten Vereine im ganzen Gau.

Ein stattlicher Kirchenzug bildete sich, als die Isarthaler, angeführt von der Festkapelle „Blechbaraba“ von ihrer Heimat dem im 21. Jahrhundert erbauten Sport- und Schützenheim zur Pfarrkirche St. Peter zogen. Eingeladen waren auch die Ortsvereine sowie die Patenvereine Edelweiß Attenhausen und Volkskraft Tondorf und die befreundeten Mühlbachschützen aus Ohu. Auch Gauschützenmeister Gerhard Schipper und die beiden Bürgermeister Willi Hutzenthaler und Richard Hampl-Portenlänger sowie Fahnen- und Festmutter Edeltraud Ingerl marschierten im Festzug. Ein prachtvolles Bild boten die Schützenkönige der Isarthaler (LG: Andreas Lohmaier, LP: Tobias Obermaier und Gauvize Ludwig Stöber). Im Gottesdienst sang man im vollbesetzten Hause Gottes die Schubertmesse und Zelebrant Josef Steinberger erinnerte daran, dass man durch viele Höhen und Tiefen gegangen ist, aber der Schützenverein Gündlkofen immer ein Stück Heimat verkörpert hat und bis zum heutigen Tage getragen vom christlichen Glauben eine feste Größe im Pfarrverband darstellt. Dafür bürgen die Mitglieder, die ein hohes Maß an Engagement einbringen, damit man auch neue Wege gehen kann, denn das Menschliche, so der Geistliche, hindert uns daran, ohne Fehler zu sein. Vereine haben auch heute noch eine sehr hohe Bedeutung, wenn es gilt dem Egoismus, der Vereinsamung und der fehlenden Menschlichkeit entgegenzuwirken. In den Fürbitten bat man daher um Gemeinschaftsgeist, erinnerte sich an die verdiente Vorgängergeneration, bat um Hilfe für die Jugendarbeit, für harmonische Stunden im Schützenheim, und verkörperte den Wunsch Ziele im Sport und im Leben zu finden. Die Böllerschützen der Isarthaler salutierten beim Rückmarsch mit mehreren Salven und gaben ihren Teil zum Gelingen des Festes.

Peter Lohmaier resümierte über 110 Jahre Isarthaler. Er erinnerte daran, dass man 2 Weltkriege zu überstehen hatte und dafür vielen Funktionären zu danken sei. Die Fahnenweihe 1993, das 100jährige Gründungsfest 2003, der Bau der neuen Heimat und die neuen Schießstände, sind und waren Meilensteine der bewegenden Vereinsgeschichte in den letzten Jahren. Dank Menschen wie euch, so Lohmaier, war es möglich, gemeinsam alles zu meistern, da man nie fragte, was bringt mir dieser Einsatz persönlich oder was bekomme ich dafür. So ist man auch vor der Zukunft nicht bange, da die Mitglieder nach dem Motto handeln: Ein Ziel im Auge, gibt Sinn im Leben. Das Schützenheim soll auch in Zukunft Mittelpunkt der Vereinsabende sein, um der Hektik und der Schnelllebigkeit der heutigen Zeit zu entgehen, denn der Gemeinschaftsgeist („wir werden getragen“) bietet Rückzugsmöglichkeiten für ein auf die Zukunft ausgerichtetes menschliches Leben, wie es den Vereinszielen entspricht. So ist der Weihwasserkessel, den Josef Ingerl sen. eingeführt hat, heute noch wesentlicher Bestandteil, wie Lohmaier in einer Episode aus dem reichen Vereinsfundus berichtete.

Die weiteren Festredner Gerhard Schipper und Willi Hutzenthaler - zwischenzeitlich waren alle Anwesenden zu einem bayerischen Festessen allererster Güte eingeladen – dankten für alles Geleistete und sprachen die Glückwünsche aus. Freude und Respekt vor der großartigen Jugendarbeit und Lob und Dank für einen nicht dahin plätschernden, sondern voll aktiven Verein, waren die Kernsätze der Ehrengäste. 30 Jahre erster Vorstand Peter Lohmaier mit immer neuen Ideen, ist eine Referenz an das Ehrenamt; überhaupt waren in den letzten fünf Jahrzehnten nur 2 Schützenmeister am Ruder; auch Jakob Pichlmeier ist seit 28 Jahren zweiter Vorstand der Isarthaler. Verantwortungsbewußter Umgang mit Waffen, Ausbildung der Jugendlichen und Seniorenarbeit, dass zeichnet heute auch Schützenvereine aus. Der Schützengau Landshut hält alljährlich seinen Gaujugendtag und mehrere größere Wettkämpfe auf den vollelektronisch betriebenen Schießständen in Gündlkofen. Teilnahmen an der deutschen Meisterschaft, Aufstieg in die Bezirksliga und mehrere Meisterschaften zeugen von hohem sportlichen Einsatz im ländlich struktuierten Verein, der vielen ein Stück Heimat geworden ist, wo man sich wohlfühlt und feste Freundschaften geschlossen wurden und noch werden. Gerhard Schipper sang ein Loblied auf das Ehrenamt, denn ohne dieses wäre der deutsche Staat längst pleite, könnte kein Wesen genesen und keine Gemeinschaft bestehen. Schießen und sportlicher Erfolg ist nicht alles; wichtig in der heutigen Zeit ist Kameradschaftspflege, das Stützen des sozial Schwächeren und Ansprechpartner zu sein bei auftretenden seelischen Nöten.

Langjährige Mitglieder wurden geehrt. Für über 25 Jahre treue Verbundenheit: Michael Bauer, Bernhard Dietl, Wolfgang Donga, Josef Gehrer, Karl-Heinz Hölpert, Franz Hundmayer, Werner Kalb, Erwin Köglmeier, Günther Kothmeier, Gerhard Lohmaier, Peter Lohmaier, Renate Lohmaier, Robert Lohmaier, Monika Loibl, Peter Obermaier, Manfred Pichlmeier, Bernhard Pröls, Jürgen Strumpf, Christian Weingartner, Markus Wittmann, Michael Wokrinek. Für 40jährige Mitgliedschaft erhielten die Ehrenzeichen des BSSB und des DSB: Josef Ingerl, Josef Loibl, Reinhard Soukop, Ludwig Stöber, Josef Wernthaler. Ein halbes Jahrhundert Verbundenheit zu Isarthaler Gündlkofen zeichneten aus: Rudolf Hutterer, Josef Rampl und Josef Wagner, während Josef Ziegler seit 65 Jahren Mitglied beim Schützenverein Gündlkofen ist.

Die Isarthaler Gündlkofen haben eine starke weibliche Gruppe. Acht Frauen erhielten das neue Gauehrenabzeichen für treue Mitarbeit: Renate Lohmaier, Karin Köglmeier, Bettina Lohmaier, Margit Lohmaier, Sabine Obermaier, Renate Stöber und Ingrid Wünsch. Gauehrenzeichen gab es für verdiente Vorstandsmitglieder: Gaujugendsprecherin Alexandra Allram, 2. Schriftführerin Anita Alt, Jugendleiterin Katrin Hörmannskirchner, 2. Sportleiter Martin Lohmaier, Schriftführer (25 Jahre!) Robert Lohmaier, Kassenprüferin Monika Loibl, Sportleiter Martin Mayer (10 Jahre), Kassier (20 Jahre) Peter Obermaier, 2. Vorstand Jakob Pichlmeier, Böllerchef Bernhard Pröls, Fahnenträger Michael Roider, Jugendleiter Wolfgang Roider, 2. Kassier Angelika Seitz und Kassenprüfer Michael Wokrinek.

Höhepunkt der insgesamt 61 Ehrungen an diesem festlichen Abend war die Verleihung der Herzog-Franz-Medaillien an Bürgermeister Willi Hutzenthaler, Fahnenmutter Edeltraud Ingerl, die langjährigen aktiven Sportschützen Erwin Köglmeier, Helmut Knogler sowie Reinhard Soukop sowie den Böllergründer Johann Schwaiger. Mit einem gemütlichen Beisammensen bei Kaffee und Kuchen und begleitet von festlicher Blechbarabamusik klang der 110. Geburtstag mit viel Harmonie aus.

Quelle: Bericht für den Heimatteil der LZ und der Moosburger Zeitung von Alt Manfred 15.10.2013

vom 12.10.2013

Grußwort des 1. Schützenmeisters zum 110 jährigen Gründungsfest

Bild Sehr verehrte Gäste, liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern,
ich darf Sie im Namen der Isarthaler-Schützen Gündlkofen aufs Herzlichste zu unserem Festabend anlässlich unseres 110 jährigen Bestehens begrüßen.
Besonders begrüßen darf ich in unserer Mitte:

H. Pfarrer Steinberger
1. Bgm Willi Hutzenthaler
1. Gauschützenmeister Gerhard Schipper
Fahnenmutter Traudl Ingerl
Patenvereine Edelweiß Attenhausen und Volkskraft Tondorf
Festverein 2015 Mühlbachschützen Ohu
Abordnungen der Ortsvereine BV, SVG, KSK, Mädchengruppe und FFW (herzlichen Dank bei der FFW für die Verkehrsregelung)
Festkapelle Blechbaraba

Unser Schützenverein ist in den vergangenen 110 Jahren sicherlich durch viele Höhen und Tiefen gegangen und hat auch die widrigsten Zeiten wie die beiden Weltkriege überdauert. Mit Gottes Hilfe und Dank engagierter Frauen und Männer konnten sich die Isarthaler Schützen Gündlkofen zu einer festen Größe, sei es sportlich oder gesellschaftlich, in unserer Heimatgemeinde und im Schützengau Landshut entwickeln. An dieser Stelle sei allen gedankt, die in unserem Verein in verschiedensten Funktionen ihren Beitrag für die Gemeinschaft geleistet haben. Ich darf erinnern an unsere Fahnenweihe 1993, an unser 100 jähriges Gründungsfest 2003 und den Bau unseres Sport- und Schützenheimes von 2002-2004. Gemeinsam haben wir diese Herausforderungen gemeistert. Dies wäre alles nicht möglich geworden ohne Menschen wie euch , die nicht immer zuerst fragen „was bringt mir das persönlich“ oder „was bekomme ich dafür“. Diese Mitglieder und Freunde prägen nachhaltig unser Vereinsleben und lassen uns nicht Bange in die Zukunft blicken. In einer vielfach von Eigennutz geprägten Gesellschaft können gerade auch junge Menschen eine gewisse Orientierung für ihr Leben in unserem Schützenverein finden. Wir Schützen wissen: „Ein Ziel vor Augen gibt Sinn dem Leben“
Unser Schützenverein gibt auch ein Stück Heimat und Rückzugsmöglichkeit in einer Zeit, die sich mehr und mehr durch Hektik und Schnelllebigkeit auszeichnet.
Seit nunmehr 30 Jahren darf ich den Isarthalern als 1. Schützenmeister vorstehen, ich persönlich möchte mich bei allen bedanken die mich in dieser Zeit begleitet und unterstützt haben, zum Wohle unserer Isarthaler-Schützen. Ich bin mir sicher, dass so oft vergessene Tugenden wie Treue, Zusammenhalt und Gemeinschaftsgeist unseren Verein auch weiterhin tragen werden, ganz getreu dem alten Schützenspruch
„Die alte Schützentreue, sie blühe stets aufs Neue“
In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen schönen, vergnügten Festabend.
Ich danke für Eure Aufmerksamkeit

Der weitere Ablauf des Abends:
-gemeinsames Essen
-Festansprachen: Stellv. Landrat, 1. Bürgermeister. und 1. Gauschützenmeister.
-Ehrungen in 2 Abschnitten

P. Lohmaier , 1. Schützenmeister

vom 12.10.2013

Die Isarthaler-Schützen haben einen großen Fest-und Ehrungsabend im Sport-und Schützenheim gefeiert

Bild Bis auf den letzten Platz war das Sportheim am 12.10.2013 gefüllt, als der 1. Schützenmeister seine Begrüßungsansprache abhielt.
Zuvor hatte nach dem Kirchenzug der beteiligten Vereine Pfarrer Steinberger einen Gedenkgottesdienst zelebriert, bei dem der verstorbenen Mitglieder und Freunde, sowie der Fahnenmutter von 1956 Fr. Christine Ingerl gedacht wurde.
Als Festkapelle fungierten die „Blechbaraba“, die in hervorragender Weise für gute Stimmung sorgten.
Nach einem gemeinsamen Abendessen, hielt der 1. Bürgermeister Willi Hutzenthaler seine Festansprache bei der er auf die immens wichtige Bedeutung der Isarthaler-Schützen für das soziale Gefüge in der Gemeinde einging und auch sehr lobende Worte für die Jugendarbeit und die daraus resultierenden sportlichen Erfolge fand.
Der 1. Gauschützenmeister Gerhard Schipper betonte, dass die Gündlkofener Schützen ein immens wichtiger und angesehener Verein im Schützengau Landshut sind. Dies funktioniere aber nur deswegen, weil sich immer wieder Menschen finden, die Verantwortung und Führung im Sinne des Schützenwesens übernehmen.
Er nahm dann auch zusammen mit dem 1. Bürgermeister die Ehrungen für die langjährigen Mitglieder (25 Jahre, 40 Jahre, 50 Jahre) vor.
Die besonders verdienten Mitglieder und Funktionäre aus den Reihen der Isarthaler-Schützen wurden im zweiten Teil des Ehrungsabends ebenfalls bedacht.
Unter dem Beifall der der Anwesenden wurden die Urkunden und Nadeln an die verdienten Mitglieder überreicht.
Nach dem offiziellen Teil des Abends hatten die Schützendamen noch ein Kuchenbüffet vorbereitet das großen Anklang fand.
Um Mitternacht gratulierte der 1. Schützenmeister der Fahnenmutter von 1993 (auch Festmutter von 2003) Traudl Ingerl unter großem Jubel der Schützenschar zum Geburtstag.
Als dann die Blechbaraba als letztes Lied die Bayernhymne anstimmten erhoben sich alle und sangen mit.
Ein gelungener Abend klang mit vielen Gesprächen und Episoden rund um die Isarthaler-Schützen Gündlkofen aus.


P. Lohmaier , 1. Schützenmeister


Ehrungen


Langjährige Mitgliedschaft:
Bauer Michael, Dietl Bernhard, Donga Wolfgang, Gehrer Josef, Hölpert Karl-Heinz, Hundmayer Franz, Kalb Werner, Köglmeier Erwin, Kothmeier Günther, Lohmaier Gerhard, Lohmaier Peter, Lohmaier Renate, Lohmaier Robert, Loibl Monika, Obermaier Peter, Pichlmeier Manfred, Pröls Bernhard, Strumpf Jürgen, Weingartner Christian, Wittmann Markus, Wokrinek Michael, Ingerl Josef, Loibl Josef, Soukup Reinhard, Stöber Ludwig, Wernthaler Josef, Hutterer Rudolf, Rampl Josef, Wagner Josef, Ziegler Josef

Gauehrungen:
Allram Alexandra, Alt Anita, Lohmaier Kathrin, Lohmaier Martin, Lohmaier Peter, Lohmaier Robert, Loibl Monika, Mayer Martin, Obermaier Peter, Pichlmeier Jakob, Roider Michael, Roider Wolfgang, Seitz Angelika, Wokrinek Michael, Pröls Bernhard

Prinz Franz Medallie:
Hutzenthaler Willhelm, Ingerl Edeltraut, Knogler Helmut, Köglmeier Erwin, Soukup Reinhard, Ziegler Josef, Schwaiger Johann

Ehrungen für unsere Frauen mit großen Verdiensten im Vereinswesen:
Köglmeier Karin, Lohmaier Bettina, Lohmaier Margit, Obermaier Sabine, Pichlmeier Regina, Stöber Renate, Wünsch Ingrid, Lohmaier Renate

vom 12.10.2013

Besucherzähler: 0046957